Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/blackshadowcat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bekloppte Infos - Danke an alle Quasselstrippen, Stichwort: Anal-Thrombose

Bekloppte Infos - Danke an alle Quasselstrippen, Stichwort: Anal-Thrombose
Aktuelle Stimmung: wie ein Frosch
Kategorie: Leben

Vorhin kam meine angeheiratete Tante rüber und bat mich für sie etwas auszudrucken. Das Interessante und zugleich auch unendlich nervige an ihr ist, dass sie eine Quasselstrippe vor Jehova ist. Ich hätte gern "vor dem Herrn" geschrieben, aber dann bekäme ich ein Problem mit ihrem religiösen Empfinden. Wie auch immer...
Jedenfalls bringt diese Frau es fertig, einen mit Infos zu versorgen, die man nicht haben möchte.  Hier mal ein paar Beispiele:

Mein Onkel hat sich die Eier geprellt:

Ich saß mal bei ihr im Wohnzimmer auf der Couch, da erzählt sie mir - leider weiß ich den Zusammenhang nicht mehr - wie mein Onkel während der Rübensaison sehr unschön vom Gummiwagen abrutschte und zwar so, dass er sich die Hoden prellte. Er tat so als sei nichts gewesen bis er abends fast heulend im Bett lag. Bis hierhin geht es ja noch. Aber als sie dann erzählte, wie sie nachgeguckt hat und dann mit den Händen gezeigt hat, wie dick die angeschwollen waren und ja soooo blau waren, da wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte! Sie ist dann mit ihm zum Arzt gefahren (das alles hat sie übrigens zwischen Lachanfällen und Tränen in den Augen erzählt), der daraufhin gesagt hat, er solle sie "hochlegen"!!!! DANKE für diese Infos! Ich glaube, wenn der wüsste, dass sie von seiner Eierprellung erzählt hat, ist ihm das super peinlich! Ist ja sogar mir unangenehm!!!

Ihre Tanga-Anprobe:

Die angeheiratete Tante ist ein etwas kräftigeres Kaliber und irgendwann hat sie dann tatsächlich mal einen Tanga getragen. Zum ersten Mal in ihrem Leben. "Das hat ja so schrecklich zwischen den Backen gerieben. Das war, als hätte ich einen Strick im Arsch..."
Ich frage mich noch heute, woher sie den Vergleich kennt...

Die heutige Story: ANAL-THROMBOSE

Ja, hört sich schon nach Hölle an, ich weiß!
Sie hatte so'n komisches Arschgefühl und dachte, sie bekäme (jetzt kommt die orthographische Herausforderung) Hämorrhoiden (wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten). Sie hat dann ihre Frauenärztin gebeten mal nachzusehen, die dann aber diese gigantische Anal-Thrombose entdeckt hat. Die war soooo riesig, dass sie meine angeheiratete Tante sofort ins Krankenhaus geschickt hat, wo sie sofort operiert werden sollte. Ambulante Betäubung, sage ich nur. Sie habe ja soooo geschrieen als die Spritze gesetzt wurde. Durch die Muskeln. Danach das Schneiden habe sie nicht mehr gemerkt. Deshalb nennt man das ja auch Betäubung! Aber sie habe es gemerkt, wie er das "rausgezogen" hat. Hier einmal kräftig würgen! Am Ende hat er ihren dicken Arsch wohl ohne Ende mit Tamponade ("und Watte und Zellstoff und so" aufgepolstert (ja, passt eine Menge rein) und dann noch mal außen umgewickelt. Sie konnte gar nicht richtig gehen und ihren Arsch wollte sie auch nicht bewegen weil es so geschmerzt hat. Und einige Zeit später hatte sie wieder eine bekommen, die könnte aber mit Hämorrhoiden-Creme bekämpft werden, weil die noch nicht so groß war.

Wer Interesse an Anal-Thrombosen hat, oder wissen will, wie das aussieht, hier ein praktischer
Link. Mich würde es übrigens nicht wundern, wenn das haarige Foto ihr Arsch gewesen wäre... Ist aber viel zu klein.

Es tut mir übrigens gar nicht leid, dass ich euch diese eklige Geschichte erzählt habe. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
28.8.08 18:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung